News
Informationen zum Immobilienmarkt
News
Zurück \ Portugal bleibt bei den Anlegerpräferenzen für das Goldvisum an der Spitze

Portugal bleibt bei den Anlegerpräferenzen für das Goldvisum an der Spitze

22 Mrz 2021
Portugal bleibt bei den Anlegerpräferenzen für das Goldvisum an der Spitze
GOLDEN VISA
Weniger als ein Jahr nach der Anwendung der Änderungen des Gold-Visa-Programms steht Portugal vor Griechenland, Malta oder Zypern weiterhin an der Spitze der Präferenzen von Anlegern, die den goldenen Pass suchen.
Laut der Studie des britischen Beraters Astons bleibt Portugal ein  Investment- Hotspot für  Golden Visa. Der Berater sagt, dass unser Land eines der Länder ist, das am schnellsten ein Aufenthaltsvisum erteilt und 26 Ländern in der Schengen-Zone Zugang zu Reisen ohne Visum gewährt. Darüber hinaus bietet es die Möglichkeit, nach fünf Jahren Aufenthalt die Staatsbürgerschaft zu beantragen, wobei Anleger im ersten Jahr nur sieben Tage und in den folgenden zwei Jahren nur 14 Tage in Portugal bleiben müssen.
„Aber es ist nicht nur Geschwindigkeit und Flexibilität, die Portugal Investoren bietet, seine gesamte Familie ist unter dem Goldenen Visum des Landes berechtigt, und das Land bietet ein hohes Bildungsniveau und Zugang zu prestigeträchtiger Hochschulbildung mit niedrigeren Bildungsquoten auch der EU als attraktives Steuersystem für nicht gewohnheitsmäßige Einwohner “, heißt es in der Studie.
Einer der attraktivsten Vorteile sind möglicherweise die Investitionskosten, die niedriger sind als in vielen anderen Ländern mit ähnlichen Programmen wie Großbritannien, Malta, Spanien und Zypern.
Ein weiterer Vorteil der Studie betrifft die Kapitalrendite. Wenn Investoren in den Immobilienmarkt investieren, können sie auch ihre Immobilien leasen, so dass ihre Investition eine Rendite bringt, die über die Alternative des Wohnsitzes hinausgeht. „Darüber hinaus stiegen die Immobilienpreise in Portugal insgesamt im letzten Jahr um 5,9% und übertrafen die zweistelligen Wachstumsraten in Vila Real (16,6%), Aveiro (14,2%), Viseu (14,1%) und Porto (11,6%) leicht. )), Coimbra (11,3%), Braga (10,5%) und Setúbal (10%) bringen einen weiteren Vorteil für diejenigen, die investieren “, gibt er an.

Laut der Aston-Umfrage wurden im Jahr 2020 im Rahmen des Golden Visa-Programms insgesamt 647 Millionen Euro in Portugal investiert, mit einer durchschnittlichen Investition von 547.377 Euro. Obwohl diese Summe gegenüber dem Vorjahr um -13% gesunken ist, ist sie um 119% höher als 2013, wobei die Gesamtinvestition seit 2016 600 Millionen Euro pro Jahr übersteigt.
Allein im Januar und Februar dieses Jahres wurden bereits 85 Millionen Euro investiert, wobei die durchschnittliche Investition pro Kandidat auf 548.387 Euro stieg. Dies bezieht sich auf den Berater, der darauf hinweist, dass dieses Wachstum darauf hindeutet, dass Portugals Popularität in der globalen Investorengemeinschaft zunimmt.
Laut Arthur Sarkisian, Managing Director von Astons, „ist das Interesse der Anleger in vielen europäischen Ländern nach wie vor groß. Dies wird nicht nur von britischen Investoren vorangetrieben, die an der Überwindung von Brexit-Hürden interessiert sind, sondern auch von amerikanischen Investoren aufgrund der politischen Instabilität der letzten Monate .
Portugal beginnt in diesem Bereich im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, nachdem es zuvor im Vergleich zu anderen traditionell beliebten Investitionsprogrammen wie Griechenland und Zypern an zweiter Stelle gestanden hatte. Infolgedessen sind die Gesamtinvestitionen in den letzten Jahren zurückgegangen, aber es sieht so aus, als würde sich dies allmählich ändern, da das Land vom Investitionsstandpunkt aus viel zu bieten hat.
Es ist erschwinglich, bietet Flexibilität, einen guten Lebensstandard und gute Bildungsaussichten und ist daher nicht nur finanziell sinnvoll, sondern viele Investoren zeigen Interesse und behaupten, dass ihre Familie ihre Hauptmotivation ist. “
 
Siehe Auch